Aktuelles

Makuladegeneration erkennen und vorbeugen!

makdeg

Die altersabhängige Makuladegeneration (AMD) führt zu einem fortschreitenden Verlust der Sehkraft im Bereich des schärfsten Sehens, der Makula. In den westlichen Industriestaaten ist die AMD und der damit verbundene Ausfall des zentralen Gesichtsfeldes die häufigste Erblindungsursache bei Menschen ab 50. Allein in Deutschland sind davon etwa 4 Millionen Menschen betroffen.

In der Regel beginnt die Zerstörung der Sehzellen in der Makula schleichend und ohne Schmerzen. Die Sehleistung lässt ganz allmählich nach. Ist die Makula erst degeneriert, gibt es derzeit keine Heilungsmöglichkeiten. Daher kommt der Prävention und Früherkennung eine besondere Bedeutung zu.

Augenoptik Kreuzpeinter verfügt über Geräte modernster Technik aus den USA, um die Makulapigmentdichte zu messen und das Risiko einer AMD-Entstehung quantifizieren zu können – bevor die ersten Symptome überhaupt auftauchen.

Messung - Risiko erkennen

Der Makulapigment-Screener bietet ein schnelles und fortschrittliches Verfahren zur Messung der Makulapigmentdichte. Die Dauer der Untersuchung beträgt nur wenige Minuten pro Auge und ist berührungslos und schmerzfrei. Vor der eigentlichen Untersuchung beraten wir sie ausführlich und erheben ihre individuellen Anamnesedaten. Hierzu zählen das Alter des Patienten, Fragen zum Lebensstil und Fragen zu familiären Vorbelastungen. Unter Berücksichtigung aller relevanten Risikofaktoren und der Messergebnisse erstellen wir ein Risikoprofil und beraten Sie ausführlich.

Kontaktieren Sie uns!

Makulapigmente - Den Tank rechtzeitig auffüllen

Die Makulapigmente Lutein und Zeaxanthin bilden in der in der Makula einen natürlichen Schutz ähnlich einer Sonnenbrille. Ist die Dichte zu gering, treffen die schädlichen blauen UV-Strahlen ungehindert auf der Netzhaut auf. Eine ausreichende optische Dichte dieser Makulapigmente bildet einen natürlichen Filter und schütz das Auge. Durch die Zuführung der Carotinoide Lutein und Zeaxanthin über Nahrungsergänzungsmittel kann bei zu geringer Dichte der Pigmente der Tank aufgefüllt und der natürliche Filter wieder hergestellt werden.

Wir beraten Sie ausführlich!

PC, Tablets & Co: Schädliches blaues Kunstlicht filtern

Tablets, Smartphones, Monitore und auch Energiesparlampen senden das besonders energetische blaue Licht im kurzwelligen Bereich aus. Neuste Studien bestätigen die schädlichen Auswirkungen auf die Netzhaut. Mit aggressivem Blau übersättigtes Kunstlicht strapaziert die Makulapigmente im Auge über die Maßen und führt zum Absterben der Sinneszellen, da es ungehindert bis zur Netzhaut vordringt und dort oxidativen Streß erzeugt. Brillengläser mit speziellen Blue Blockern können das Auge hier effektiv schützen. Wer täglich länger am PC arbeitet oder sich in lichtentensiver Umgebung aufhält setzt sich einem erhöhten Risiko aus.

Wir haben den passenden Schutz!